DAS ONLINE-MAGAZIN RUND UM HAUS UND GARTEN


 

Log file could not be opened.Log file could not be opened. 0

Laminat oder Parkett?

Service »
Schon seit jeher sorgt Holz für behagliche Atmosphäre in Wohnräumen. Parkett ist robust, hat eine lange Lebensdauer und sieht einfach edel aus. Und preislich betrachtet läuft Parkett dem Laminat allmählich den Rang ab. Parkett ist gegenüber dem Laminat nicht nur als natürlicher Wertstoff im Vorteil, sondern es lässt sich nach starker Beanspruchung, je nach Dicke des Holzes, mehrmals wieder abschleifen und anschließend sogar mit einer andersfarbigen Versiegelung bzw. einem Öl versehen.

Holzböden gibt es in dunklen oder hellen Farbtönen, das ist reine Geschmackssache.

Versiegeln oder ölen?

In der Regel wird das Holz nicht roh verlegt, sondern versiegelt oder geölt. Einen natürlicheren Charakter behält das Holz, wenn Sie sich für Öl oder Wachs entscheiden. Das Parkett bleibt offenporig und beinflusst somit das Raumklima positiv. Die Luftfeuchtigkeit kann aufgenommen und auch wieder abgegeben werden.

In Bezug auf die Empfindlichkeit des Bodens streiten die Fachleute. Ein versiegelter Boden ist gegen Druck nicht so empfindlich, dafür aber gegen Kratzer. Schon kleine Sandkörner unter Schuhsohlen zerkratzen die Versiegelung und beeinträchtigen die Empfindlichkeit des Bodens. Dafür können beim geölten Boden Verfärbungen durch ausgeschüttete Flüssigkeiten eher auftreten.

Sowohl die Öle als auch die Versiegelungen gibt es in vielen verschiedenen Farbvarianten.

Die Pflege des Bodens
Egal ob Sie sich für Lackversiegelung oder Öl bzw. Wachs entscheiden - die Pflege des Parkettbodens ist problemlos.

Mit dem Staubsauger, Mopp, Besen oder auch einem feuchten Tuch lassen sich geölte und gelackte Holzböden reinigen. Es sollte allerdings kein Wasser auf dem Boden zuückbleiben, da sonst unschöne Flecken entstehen können.

Haltbarkeit
Grundsätzlich glit: Je härter das Holz desto länger hält das Parkett. Ist das Parkett unansehnlich geworden, können Sie es abschleifen - je nach Dicke des Parketts kann es 2-3 mal geschliffen werden.

Die Verlegung
Fertigparkette kann man durchaus selbst verlegen, das gilt insbesondere für das sogenannte Klick-System.

Trittschalldämmung ?
Oft wird Parkett schwimmend verlegt und nicht mit dem Untergrund verklebt. Geeignet sind Kunstoff-Folien, die sie beim Parketthändler erhalten oder auch Korkunterlagen. Der Nachteil hierbei: das Parkett wirkt wie Laminat, es ist federig und hat dadurch nicht seinen typischen Holzcharakter.

Parkett und Fußbodenheizung
Das ist grundsätzlich kein Problem. Allerdings gibt jeder Parkettverleger eine seiner Erfahrung entsprechende Beurteilung z.B. was die Länge der Verlegestäbe oder Frage der schwimmenden bzw. verklebten Verlegung betrifft. Am sichersten ist es sich an den Empfehlungen des Herstellers zu orientieren. Gute Informationen finden Sie z.B. unter Kaehrs.de.

Tipp:

Sie haben eine offene Küche und möchten auch die Bodenbeläge übergängig gestalten? Sie müssen sich nicht für Parkett in der Küche entscheiden: Mittlerweile gibt es Fliesen in Holzoptik. Fragen Sie einmal bei Ihrem Fliesenhändler nach.
0
0