DAS ONLINE-MAGAZIN RUND UM HAUS UND GARTEN


 

Log file could not be opened.Log file could not be opened. 0

Die Pflege von Zimmerpflanzen

Wohnzimmer »
Zimmerpflanzen sind dekorativ, gesunde Sauerstoffspender und bringen Atmosphäre in den Raum. Je nach Geschmack werden Blühpflanzen, Farne, Orchideen, Kletterpflanzen oder grüne Solisten in der Wohnung verteilt. Jede Gruppe für sich bedarf spezieller Pflege. Die Grundlagen vereint aber alle Zimmerpflanzen.

Wesentliche Nährstoffzufuhr - der Dünger:
Im Sommer sollten die Pflanzen gerne alle 2 -3 Wochen gedüngt werden, im Winter genügt einmal im Monat. Geeignet sind alle handelsüblichen Düngerformate, ob Flüssigdünger oder Düngerstäbchen.


Das Umtopfen:
Da natürlich auch Zimmerpflanzen wachsen, brauchen sie allmählich mehr Platz. Etwa alle 2 - 4 Jahre sollte man umtopfen. Bitte aber nicht zu einem doppelt so großen Topf greifen, es genügt ein etwas größerer. Bei Pflanzen mit großem Ballen kann die Erde vorsichtig abgeschüttelt und die Pflanze mit neuer Erde in den Topf eingesetzt werden. Die beste Zeit für das Umtopfen ist das Frühjahr.


Werden Zimmerpflanzen zurückgeschnitten?
Auch größeren Zimmerpflanzen, die zu dünn gewachsen oder zu groß geworden sind, können einen Rückschnitt vertragen. Im Allgemeinen reagieren sie darauf mit einem dichten und kräftigen Neuaustrieb. Sollten Sie sich nicht sicher sein, ob Ihre Pflanze für einen Rückschnitt geeignet ist, vergewissern Sie sich besser in Ihrer Gärtnerei. Die besten Zeiten für einen Schnitt sind Frühjahr und Sommer.


Gießen:
Der Wasserbedarf der Pflanzen ist unterschiedlich. Pflanzen, die in der Sonne stehen, haben einen höheren Wasserbedarf, als solche, die im Schatten stehen. Grundsätzlich kann man aber sagen, dass erst gegossen werden sollte, wenn die Erde trocken ist. Staunässe im Topf sollte vermieden werden.

mehr über:
Orchideen
Azaleen
0
0