DAS ONLINE-MAGAZIN RUND UM HAUS UND GARTEN


 

Log file could not be opened.Log file could not be opened. 0

Kunststoffe

Wohnzimmer » Wohnzimmer einrichten » Materialien »
Kunststoffe gehören heute zu unserm täglichen Leben, doch ist der ganze Kunststoffsektor so vielfältig, dass er für den Laien praktisch nicht überschaubar ist.

Grundsätzlich sind die Kunststoffe in zwei Hauptgruppen gegliedert:
  1. Duroplaste
  2. Thermoplaste
Duroplaste härten bei der Formung in der Hitze oder mit Härterzusatz aus. Nach diesem Härteprozess verändern sie sich nicht mehr und bleiben auch bei erneuter Erwärmung hart. Zu dieser Gruppe gehören zum Beispiel Phenolharze, Melaminharze, Epoxidharze, Polyesterharze usw. Das bekannteste Beispiel aus der Gruppe Duroplaste ist die Kunstharzplatte.
Die wesentlichen Eigenschaften dieser Produkte sind: Feuchtigkeits-Beständigkeit, Resistenz gegen viele im Haushalt vorkommende Säuren, Lacke, Alkohol usw., Hitzebeständigkeit bis zum Bereich von 120° bis 150°, Pflegeleichtigkeit.
Negativ ist, dass Kratzer und andere Beschädigungen nicht ausgebessert werden können.

Thermoplaste werden je nach der Art des Produktes bei Temperaturen von 60° bis 180° zuerst weich und nachher flüssig. In diesem Zustand sind sie form- und giessbar. Nach dem Abkühlen bleiben sie in der gegebenen Form. Bei einer erneuten Erwärmung kann dieser Vorgang wiederholt werden. Diese Produkte sind folglich nicht hitzebeständig. Zu dieser Produktgruppe gehören unter anderem PVC, PVA. Die vielen Massenartikel wie Wegwerfartikel, Einwegflaschen, Tragtaschen gehören dieser Gruppe an.

Im Einrichtugsbereich finden wir die Thermoplaste als Möbelfolien, wie auch für eher unsichtbare Teile. Ein Teil der Möbelbeschläge, aber auch einige Polstermaterialien gehören dieser Gruppe an.

Die Möbelfolien aus Thermoplasten eignen sich primär für weniger beanspruchte Teile wie Frontpartien, Schrankinnenflächen usw. Hier wird vor allem die leichte Reinigung als Argument angeführt. Für stärker strapazierte Flächen wie zum Beispiel Ablege- und Arbeitsflächen sind die Möbelfolien zu wenig abriebfest.

Das Plexiglas gehört ebenfalls zur Gruppe der Thermoplaste. Es besteht aus Acrylharz, ist glasklar und im Verhältnis zum normalen Glas wesentlich bruchfester. Auf die entsprechende Temperatur erhitzt, ist es biegbar. Die Oberfläche ist jedoch kratzempfindlich.

Ein Grossteil der synthetischen Textilfasern gehört ebenfalls der Gruppe der Thermoplaste an. Diese werden unter dem Titel Textilien behandelt.
Kunststoffe sind an sich eigenständige Materialien mit eigenen materialspezifischen Vor- und Nachteilen. Leider werden sie dank der leichten Formbarkeit für die Herstellung vieler Imitationen missbraucht. Richtig eingesetzt sind es wertvolle Produkte, die das Leben durchaus erleichtern können, doch als Imitation stellten sie eine Vorspieglung falscher Tatsachen dar.

Quelle: Wohninformation
0
0